Zu den Informationen

Abnehmen am Bauch – Bauchfett weg

Einen flachen und straffen Bauch, das wünschen sich viele Menschen und er ist immer noch das Sinnbild für eine schlanke, durchtrainierte Figur. Denn in einem schlanken, straffen Bauch steckt eine Menge Arbeit. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, es ist durchaus machbar, ohne dass man ewig lange zum Fitness gehen oder für immer Diät halten muss.

Aber der Erfolg kommt auch nicht von allein.
Die Hauptmotivation am Bauch abzunehmen, also das unliebsame Bauchfett wegzukriegen, ist für die meisten das Aussehen. Ein flacher und straffer Bauch sieht einfach gut aus. Wobei es überhaupt nicht zwingend ein komplett durchtrainiertes Sixpack sein muss, obwohl auch dagegen nicht viele was hätten. So geht es den meisten Menschen, die am Bauch abnehmen wollen, darum fit zu sein für die Sommer-Saison. Wer das schafft, der kann sich der neidvollen Blicke sicher sein.
Allerdings gibt es neben optischen Gründen auch andere Gründe, um Bauchfett reduzieren zu wollen.

Anzeige

Am Bauch abnehmen – gesundheitliche Faktoren

Kaum einer will einen dicken Bauch haben, doch die wenigsten wissen auch bzw. sind sich bewusst, dass ein dicker Bauch auch ungesund ist und einige Erkrankungen fördern kann. Übergewicht im Allgemeinen und damit ein dicker Bauch begünstigen zudem das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und auch Diabetes. Neueste Erkenntnisse sollen sogar gezeigt haben, dass Menschen die überproportional viel Bauchfett haben eine stärkere Tendenz zu Demenz haben. Insofern würde ein schlanker Bauch auch zu mehr geistiger Leistung beitragen. Der Wahrheitsgehalt dieser Aussage kann hier nicht verifiziert werden, allerdings bleibt anzumerken, dass Bewegung auch dem Geist gut tut. Wer sich also aufgrund von Übergewicht weniger bewegt, der tut auch seinem Geist damit nichts Gutes. Nichts desto trotz ist der am Bauch oft tiefliegende Speck nicht förderlich für eine gute Gesundheit und damit ein Risiko für die Anfälligkeit einiger Erkrankungen.

Es gibt zahlreiche negative Faktoren, die ein dicker Bauch mit sich bringt, diese Faktoren beeinflussen unseren Alltag oft sehr stark. Dennoch darf man sich von seinem Abnehmwunsch am Bauch nicht unter Druck setzen lassen und darf sich nicht verrückt machen. Denn sonst gerät man unter Stress und mag nicht mehr schöne Sonnentage genießen, weil man nur noch daran denkt, ob eventuell Fettpölsterchen unter dem T-Shirt hervor gucken. So kann das Selbstbewusstsein leiden, was sich negativ auf viele andere Bereiche im Leben auswirken kann. Lassen Sie sich daher nicht verrückt machen. Es gibt gute Methoden abzunehmen und so auch das Bauchfett zu reduzieren. Schauen Sie sich in Ruhe bei uns in den entsprechenden Kategorien Abnehmprogramme, Online Fitnessstudios, Abnehmpillen, Abnehmdrinks oder Online Yoga um und finden Sie den für Sie besten Weg abzunehmen.
Lassen Sie sich dabei ruhig Zeit, Stress hilft dabei nicht.
Das Fettgewebe bzw. zu viel davon im Bauchbereich kann sehr ungesund sein. Es werden zwei Arten von Fett unterschieden. Es gibt zum einen das Unterhautfettgewebe, das ist das was man von außen sehen kann und dann gibt es noch das unsichtbare Fett – der unsichtbare Feind sozusagen. Dies ist das Bauchfett, das unter den Bauchmuskeln liegt. Beim Abnehmen geht es meistens um das sichtbare Fett, das angegangen und reduziert werden soll. Doch das Bauchfett hält sich sehr hartnäckig. Daher ist es aber auch so wichtig, dass man versucht beide Arten von Bauchfett zu reduzieren und dazu durch eine Umstellung der Ernährung die Energiezufuhr verringert, aber auch durch Sport und Bauchmuskeltraining den Energieverbrauch erhöht. Zudem aber auch das Bauchfett reduziert, das unterhalb der Bauchmuskeln sitzt.

Am Bauch abnehmen – optische Gründe

Wie eingangs beschrieben wollen die meisten Menschen aber nicht aus gesundheitlichen Gründen, sondern auch optischen Gründen abnehmen. Dies ist generell so und auch gerade bei der Reduktion von Bauchfett der Fall. Was auch immer Ihr Antreiber ist, warum Sie Bauchfett reduzieren wollen sei dahin gestellt, positive Auswirkungen auf die Gesundheit werden Sie dadurch haben. Die Auswirkungen von abnehmen am Bauch auf das Aussehen liegt wie immer im Auge des Betrachters.

Bauchfett – wissenswertes

Zu viel Fett am Bauch fördert das Risiko Herz-Kreislauf-Beschwerden zu bekommen, genauso wie Stoffwechselprobleme wie auch Diabetes. Das liegt auch mit daran, dass das Fettgewebe das man am Bauch hat sehr stoffwechsel-aktiv ist und dabei schlechte Fettsäuren freisetzt. Zudem wurde herausgefunden, dass ein dicker Bauch die Potenz hemmt, zudem wird von einem Zusammenhang zwischen einem dicken Bauch und kleinerer Gehirnmasse gesprochen. Wie gesagt, ob das wirklich stimmt, kann hier nicht belegt werden. Aber auch ohne diesen Aspekt sind dies eine Reihe schlagkräftiger Argumente um am Bauch abzunehmen. Darüber hinaus wurde nun aber auch noch eine Korrelation zwischen Übergewicht und der Lebenserwartung ermittelt, Menschen mit deutlich zu viel Bauchfett haben eine geringere Lebenserwartung, als schlanke Menschen. Dies mag sein, unklar ist aber, ob es wirklich das Übergewicht der Grund ist oder ob das Übergewicht eine Folge von mangelnder Bewegung ist und es nicht gerade dieser Bewegungsmangel ist, der hier der Auslöser ist.
Wie dem aber auch sei, es gibt zahlreiche Studien und Forschungen, die sich mit dem Thema Bauchfett auseinandersetzen und eine positive Korrelation zwischen Bauchfett und Gesundheit ist uns zumindest nicht bekannt. Daher gibt es viele Gründe, um am Bauch abzunehmen.

Bevor man aber damit anfangen kann das Bauchfett zu reduzieren, ist es wichtig zu wissen, dass man seinen Körper nicht dazu zwingen kann nur ganz gezielt in einer Region Fett zu verbrennen. Wenn also das Ziel ist, am Bauch abnehmen zu wollen, dann muss umfassend abgenommen werden.

Am Bauch abnehmen – Bauchumfang

Ab welchem Bauchumfang wird denn eigentlich von einem dicken Bauch gesprochen? Ob man seinen eigenen Bauch für dick hält, das ist auch oftmals sehr subjektiv, so gibt es viele Menschen, die meinen einen dicken Bauch zu haben, wobei andere das niemals sagen würden bzw. es ganz anders sehen. Doch gibt es auch hier unterschiedliche Maßeinheiten. So gab das amerikanische Institut für Gesundheit einen maximalen Bauchumfang von 88 Zentimetern für Frauen bekannt und für Männer einen von 102 Zentimetern. Dieser Bauchumfang soll morgens ermittelt werden und zwar in Höhe des Bauchnabels, im aufrechten Stand. Allerdings wird schon beim Lesen deutlich, dass dies nicht die einzige Betrachtungsweise sein sollte, der BMI oder der Körperfettanteil spielen genauso eine Rolle und sollten immer mit in die Betrachtung einfließen. Aber dennoch kann man durch die Ermittlung des Bauchumfangs auch sehr gut die Abnehmerfolge dokumentieren, wenn man vor, während und nach der Diät seinen Bauchumfang misst.

Abnehmen am Bauch – Stichwort Strandbesuch

Neben gesundheitlichen Aspekten sollten Sie darauf achten, ob Sie sich wohlfühlen in Ihrer Haut. Ein paar Pfunde zu viel sind nicht schlimm und auch nicht gleich gesundheitlich bedenklich. Es ist vor allem auch wichtig, ob Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen. Freuen Sie sich wenn es an den Strand geht oder denken Sie permanent daran Ihren Bauch einzuziehen und können den Strandbesuch eventuell nicht richtig genießen? Dann sollten Sie etwas tun, denn nur wer sich frei bewegen mag und unbeschwert an den Strand und leichtbekleidet in die Sonne mag, der kann doch richtig entspannen und wieder Energie auftanken.
Haben Sie eventuell schon einen Urlaub gebucht und wollen bald am Strand liegen, würden aber gerne vorher noch etwas abnehmen? Dann verzweifeln Sie nicht, es gibt mehrere Methoden mit denen Sie auch kurzfristige Abnehmerfolge auch am Bauch feiern können. Abnehmprogramme oder Online Fitnessstudios eignen sich hier besonders gut.
Generell sollte man natürlich nachhaltig und langfristig abnehmen, doch auch wer schnelle Resultate sehen will, der kann dann ja noch weiter machen. Damit ist gemeint, dass Crash-Diäten nicht zu empfehlen sind, auch nicht wenn man kurzfristig abnehmen will. Dennoch gibt es Wege auch kurzfristig erfolgreich am Bauch abzunehmen.
Gerade mit Online Fitnessstudios kann man die Reduktion des Bauchfetts und die Straffung der Bauchmuskulatur als Ziele angeben und seinen Fitnessplan entsprechend darauf von den Experten ausrichten lassen.
Auch wenn Sie gerne schnell abnehmen wollen am Bauch und lieber heute als morgen Resultate sehen wollen, sollten Sie sich Zeit lassen um zu regenerieren. Pausen sind wichtig, damit der Körper Muskeln aufbauen kann und Sie im nächsten Training auch wieder aus den Vollen schöpfen können. Zudem ist eine entsprechende Regeneration auch entscheidend für die Motivation.

Bauchfett nachhaltig abnehmen

Wenn Sie nicht nur kurzfristig Bauchfett reduzieren wollen, sondern die lästigen Fettpölsterchen in der Hüftgegend dauerhaft weg haben wollen, dann werden Sie an einer Umstellung der Ernährung in der Regel nicht vorbei kommen. Daher haben auch die Online Abnehmprogramme langfristige Zielsetzungen und das nachhaltige Abnehmen im Blick. Crash-Diäten wären dabei ein falscher Weg. Die Auswahl unserer täglichen Lebensmittel und unser Lebensstil sind die entscheidenden Punkte auch in Sachen Übergewicht. Durch die Lebensmittel und wie wir sie zubereiten oder sie zubereitet werden, bestimmen wir wie viel Energie wir unserem Körper zuführen. Wenn wir die zugeführte Energie nicht auch wieder verbrauchen, also verbrennen, dann bleibt unserem Körper keine Wahl, als die Energie für uns zu speichern. Falsche Ernährung und fehlende sportliche Aktivität sind eine sehr gefährliche Kombination, die heutzutage immer häufiger auftritt und gerade auch zu Fettpölsterchen am Bauch führt.

Bei der Reduktion von Bauchfett, geht es wie bei der Reduktion von Fettpölsterchen anderer Art darum, dass man sich ausgewogen ernährt, auf seine Ernährung achtet und auch versteckte Dickmacher vermeidet. Proteine zu sich nimmt und gleichzeitig darauf achtet, dass man nicht zu viele Kohlenhydrate aufnimmt. Proteine können den Fettabbau gut unterstützen und haben gleichzeitig die Funktion, dass sie den Aufbau von Muskeln unterstützen. Dies ist natürlich gerade dann relevant, wenn man nicht nur Fett am Bauch verlieren möchte, sondern auch durch gezieltes Training Bauchmuskeln aufbauen will. Dann greift man das Bauchfett von zwei Seiten an, was in der Regel die effektivste Methode ist. Die gestrafften und festen Muskeln am Bauch verhelfen auch zu einer aufrechten Körperhaltung, wodurch der Bauch nochmals schlanker wirkt. Gerade Frauen, die aktiv daran interessiert sind ihr Bauchfett reduzieren äußern oftmals Bedenken, ob sie nicht zu schnell ein ausgeprägtes Sixpack bekommen, wenn sie den Bauch trainieren, aber die Sorge muss keiner haben. Auch wenn man durchaus gutes Training am Bauch in Form einer Straffung erkennen kann, ist es doch ein längerer Weg zu stark ausgeprägten Bauchmuskeln.
Gerade beim Abnehmen am Bauch sollten Kohlenhydrate mit Bedacht zu sich genommen werden, wenn Kohlenhydrate, dann lieber Vollkorn und langkettige Kohlenhydrate. Die halten u.a. länger satt und reduzieren also die Aufnahme an unnötiger Energie auf diese Weise. Mit den richtigen Kohlenhydraten kann man also die Reduktion des Bauchfetts auch unterstützen, man muss nur wissen welche Kohlenhydrate man zu sich nehmen darf. Für Leute, die sich mit den unterschiedlichen Nahrungsmitteln und deren Auswirkungen auf das Gewicht und die Fettverbrennung nicht so gut auskennen oder auch einfach professionelle Unterstützung beim Abnehmen haben wollen, eignen sich Abnehmprogramme ganz hervorragend. Hier bekommen die Nutzer, auf ihre individuellen Ziele angepasst, die entsprechenden Ernährungspläne zur Verfügung gestellt, leckere und leichte Rezepte und können so sehr professionell und erfolgreich Abnehmen und zwar mit Langzeit-Effekt.
Viel Trinken und Gemüse essen, das sind die Basics die im Grunde jeder kennt, der Abnehmen will. Spannend und ausschlaggebend für den nachhaltigen Abnehm-Erfolg ist auch die Zeit nach der eigentlichen Abnehmphase, ob dann ein Jo-Jo-Effekt einsetzt. Auch dem kann man vorbeugen und durch eine grundlegende Ernährungsumstellung dafür sorgen, dass man nicht wieder zunimmt und auch nicht das lästige Bauchfett wieder kommt, wenn man es endlich losgeworden ist.
Speziell beim Bauchfett empfiehlt es sich auch durch Fitness und Bauchtraining die Muskulatur zu unterstützen, um das meiste aus seinen Anstrengungen herauszuholen und den größten Erfolg zu haben.
Am Bauch abnehmen – mach-dich-krass das Online Fitnessprogramm kann zu einem Waschbrettbauch verhelfen.
Um am Bauch abzunehmen ist eine proteinreiche Ernährung vorteilhaft, damit geht auch einher, dass man darauf achtet welches Fleisch man isst. Vegetarier haben dieses Problem natürlich nicht.
So ist Geflügelfleisch fettarmer als anderes und enthält einen relativ hohen Anteil an Proteinen. Die Zubereitung sollte man am besten nicht in einer fettigen Pfanne machen, sondern lieber grillen oder in den Ofen schieben. So wird die Zugabe von Fett vermieden. Wer dennoch in der Pfanne braten will, der kann sein Fleisch danach mit Küchenrolle abtupfen und so überflüssiges Fett abwischen.

Mit Bewegung Bauchfett verlieren

Neben der richtigen Ernährung, vielleicht unterstützt durch Abnehmprorgamme wie zum Beispiel Weightwatchers, mach-dich-leicht oder BodyChange, ist die Bewegung der zentrale Hebel zur Reduktion von Bauchfett.

Heutzutage sind nahezu alle Menschen zeitlich sehr eingespannt und bewegen sich immer weniger. Dennoch ist es beim Abnehmen sehr wichtig die Bewegung hoch zu halten und zu fördern. Wer es aus Zeit- oder anderen Gründen nicht schafft ins Fitnessstudios zu gehen oder sich dort auch nicht wohlfühlt, der sollte sich bei Online Fitnessstudios umschauen und dort abends oder morgens eine Runde Sport einlegen. Es muss nicht gleich zu Anfang zu oft oder zu lange sein, 20 bis 30 Minuten alle zwei Tage können auch schon viel bewirken.
In Online Fitnessstudios kann auch gezielt auf die Reduktion von Bauchfett trainiert werden, die Ziele werden während der Anmeldung eingetragen und daraufhin der Trainingsplan erstellt. Natürlich ist der Plan flexibel und kann angepasst werden, so dass er immer anstrengend bleibt und Sie die größten Erfolge erzielen.

Bauchfett reduzieren durch Sport

Wer sein Bauchfett effektiv reduzieren will, der kommt in den meisten Fällen nicht an Sport vorbei. Dafür muss die Fettverbrennung angekurbelt werden, dazu eignen sich auch Ausdauersportarten sehr gut. Wer also die Zeit und die Möglichkeiten hat, für den eignen sich Sportarten wie Schwimmen, Laufen oder Radfahren. Natürlich kann man auch die jeweiligen Abwandlungen davon in Fitnessstudios oder Online Fitnessstudios machen. Auch hier kann man perfekt seine Ausdauer trainieren und durch diese längeren Belastungsintervalle die Fettverbrennung anregen. So sagen Sie dem Bauchfett den Kampf an und am besten tun Sie das mehrmals pro Woche. Sollten Sie überhaupt keine Zeit dafür haben (meistens findet man irgendwo eine Lücke, sei es morgens) dann sollte man versuchen, zumindest mehr Bewegung in seinen Alltag einzubauen. Nehmen Sie das Rad anstelle des Autos oder der Bahn wann immer es geht, lieber die Treppe als Rolltreppe oder den Lift und gehen Sie in der Mittgaspause lieber eine Runde spazieren, als nur in der Kantine zu sitzen. Das sind zwar erst mal nur kleinere Anpassungen, doch am Ende kommt es auf die Summe an und jede Bewegung verbraucht Kalorien und Energie.

Abnehmen am Bauch – Motivieren Sie sich

Damit man Höchstleistungen schafft muss man motiviert sein, unterschätzen Sie das Abnehmen am Bauch nicht, auch hier werden Sie eine ordentliche Portion Motivation brauchen. Daher ist es wichtig ein Ziel vor Augen zu haben, stellen Sie sich vor wie Sie aussehen möchten, wenn Sie Ihr Bauchfett reduziert haben. Mit diesem Bild vor Augen gehen Sie motivierter an das Thema ran.
Messen Sie gerne Ihren Bauchumfang am Anfang der Ernährungsumstellung und messen Sie dann regelmäßig nach, so kontrollieren Sie sich und motivieren sich zu gleich. Seien Sie sich bewusst, dass man nicht jeden Tag abnehmen kann und es mal Tage geben wird, da nehmen Sie nur ganz leicht ab oder gar etwas zu. Das ist normal, es kann solche Wellenbewegungen geben. Lassen Sie sich nicht aus dem Konzept bringen, das ist wichtig.
Wer erst mal angefangen hat abzunehmen und das Ziel für sich klar gemacht hat, der fühlt sich direkt besser. Denn schon das Vorhaben und die ersten Schritte sind ein Motivator für sich. Dann werden schnell die ersten anerkennenden Bemerkungen kommen und Sie weiter motivieren, so kommen Sie in eine positive Spirale. Das daraus gestiegene Selbstbewusstsein werden Sie auch schnell merken. Es ist toll, wenn man seine Ziele erreicht.
Dieser Erfolg wird sich auch auf andere Bereiche des Lebens niederschlagen, denn wer eine Sache erfolgreich gemeistert hat, der strahlt das auch auf andere Aufgaben aus. Sie werden selbstsicherer und haben Spaß an weiteren Herausforderungen. Die Reduktion von Bauchfett wird sich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Stimmung und den Geist auswirken.
Also am besten gar nicht lange warten, sondern gleich loslegen und dem Bauchfett auf die Sprünge helfen. Mit dem großen Online Fitnessstudio Vergleich mit vielen kostenfreiem Testphasen.

 

Anzeige
abnehmen-vergleich.de