Zu den Informationen

Abnehm-Tipp Trennkost

Trennkost gehört mit Sicherheit zu den Ernährungsformen, die sehr bekannt sind. Aber woher sie kommt und was ihre Basis ist, das wissen nur wenige. Hier sollen Sie etwas Hintergrund zum Thema Trennkost bekommen. Sich mit dieser Ernährungsform auseinandersetzen können, die positiven Seiten sehen, aber auch kritische Stimmen zur Trennkost lesen.
Welche Lebensmittel Sie zu sich nehmen dürfen im Rahmen einer Trennkost. Wie die Lebensmittel-Tabelle nach Trennkost aussieht und wie Sie es schaffen können, mit Trennkost Ihre Verdauung zu verbessern und damit Ihr allgemeines Wohlbefinden.
Eine eigene und alleinige Abnehm-Methode ist Trennkost allerdings nicht. Dennoch sei sie hier im Rahmen der unterschiedlichen Ernährungsformen und Ernährungsweisen, die mit Abnehmen automatisch kommen, mit aufgeführt.
Die Ernährungsform Trennkost ist zu Anfang des 20. Jahrhunderts von einem Ernährungswissenschaftler entwickelt worden. Der Grundgedanke bei Trennkost ist der, dass eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel nicht zusammen während der gleichen Mahlzeit eingenommen werden sollen. Bei Trennkost ist eine Ernährungsform, die als Abnehm-Methode eingesetzt wird und es darf nahezu alles gegessen werden, mit Ausnahme von ein paar bestimmten Lebensmitteln, auf die man im Rahmen von Trennkost verzichten sollte. Hülsenfrüchte sind ein Beispiel der Lebensmittel, die man nach den Vorgaben von Trennkost nicht essen darf. Bei Trennkost wird aber nicht die Menge der Nahrung vorgegeben, noch die maximale zugeführte Energie, die mit den Lebensmitteln aufgenommen werden darf. Die damaligen Gedanken, auf denen die Trennkost beruht, sind mittlerweile von Ärzten widerlegt. Was nicht heißen soll, dass man mit Trennkost nicht erfolgreich abnehmen kann. Doch sind die Ansätze aus den Augen einiger Ernährungsexperten nicht mehr aktuell und es gibt erfolgreichere Abnehm-Methoden. Im Rahmen der Online Abnehmprogramme zum Beispiel spielt Trennkost keine Rolle. Hier werden andere ernährungswissenschaftliche Grundlagen herangezogen.
Anstelle von Trennkost taucht immer öfter der sogenannte KFZ-Ansatz auf, also die KFZ-Diät. Nein, hier geht es nicht darum nicht mehr Auto zu fahren und durch die gesteigerte Bewegung die Verbrennung von Kalorien anzuregen und darüber abzunehmen. Es geht bei der KFZ-Diät darum, dass Fette und Kohlenhydrate getrennt werden, so wie auch bei Trennkost, es wird aber dann wieder kombiniert mit Ansätzen aus dem Bereich Low-Carb und Low-Fat. Beide Ansätze, KFZ-Diät und Trennkost liegen also nicht weit auseinander.
Der Grundgedanke bei Trennkost, Kohlenhydrate und Eiweiß nicht gleichzeitig zu sich zu nehmen, stammt von einem Mann namens Howard Hay, einem Arzt aus New York. Er sagte, dass der menschliche Körper nicht in der Lage sei, beide dieser Nährstoffe gleichzeitig zu verarbeiten und verdauen. Das Resultat wären Gärprozesse, die dann im menschlichen Dünndarm entstehen würden. Da nun Hülsenfrüchte sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate enthalten, sind sie nach dem Ansatz der Trennkost nicht zum Verzehr geeignet. Das kuriose ist, dass dies aber auf einige andere Lebensmittel ebenfalls zutrifft, diese aber in der Trennkost erlaubt sind. Wichtig ist vor allem bei der Trennkost, dass die Verdauung und die damit verbundenen Prozesse komplett ohne jegliche Störung durchlaufen sollen. Wenn die Verdauung ohne Störung verläuft, dann können sich die Enzyme, die an diesem Vorgang beteiligt sind einfacher an die Nahrung heften. Das Enzym Ptyalin kann dann seine ganze Wirkung in Bezug auf die Aufspaltung von Stärke zeigen. Demzufolge wird die Stärke dann besser in die Einzelprodukte wie Maltose gespalten. Genauso zeigt dann das Enzym Pepsin was es kann, wenn es um die Spaltung von Eiweiß geht. Das Resultat davon ist eine schnellere und verbesserte Verdauung. Die Nahrung wird also schneller verarbeitet, verdaut und wieder ausgeschieden. Auch das ist natürlich förderlich für einen Abnehm-Erfolg.
Durch Trennkost soll das Gleichgewicht von Säure und Basen im Körper hergestellt werden. Von Yokebe finden Sie zum Beispiel auch einen Abnehmdrink, der das Säure-und-Basen Gleichgewicht berücksichtigt. Der Gedanke hinter Trennkost bezüglich Säure und Basen ist der, dass angenommen wird, bei einer Ernährung nicht nach Trennkost, wird eine Übersäuerung des Körpers herbeigeführt. Das ideale Verhältnis, um dies zu vermeiden besteht nach Trennkost in einer 80 / 20 Regel. 80 % unserer Ernährung soll nach Trennkost durch Nahrung geschehen, die als Basenbildend angesehen wird, dies sind Obst, Gemüse, Vollkorngetreide oder Mandeln. Die verbleibenden 20 % unserer Nahrung sollen wir mit säurebildender Nahrung zu uns nehmen. Säurebildend sind Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Käse, Weißmehl und Zucker. Zudem gibt es auch Nahrungsmittel, die weder basen- noch säurebildend sind, das sind dann neutrale Nahrungsmittel. Dazu zählen Butter oder kaltgepresste Öle. Neutrale Lebensmittel können nach Trennkost mit beiden Nahrungsmittel-Gruppen zusammen gegessen werden. Grundsätzlich sollte zwischen den einzelnen Mahlzeiten immer ein Zeitraum von drei bis vier Stunden liegen.

Hintergrundwissen zu Trennkost.

Als die Trennkost erfunden wurde hatte der Erfinder der Trennkost, Howard Hay eine Nierenerkrankung und war adipös. Durch seine entwickelte Trennkost hatte er es geschafft seine Krankheit zu besiegen. Ein gigantischer Erfolg! Seine Schlussfolgerungen und Empfehlungen hinsichtlich Ernährung, übertrug er allerdings auch auf gesunde Menschen. Dies bietet natürlich Raum für Spekulationen und lässt unterschiedliche Meinungen über den Erfolg von Trennkost zu.

Anzeige

Trennkost-Fans sagen, dass Trennkost die Gesundheit verbessern kann. Was man ja auch am Beispiel Hay gesehen hat. Weiter sagen Sie, dass Trennkost dabei hilft abzunehmen (dies ist aber nicht der Hauptpunkt), der Stuhlgang wird verbessert und Magenprobleme werden reduziert. Hier wird eine Sache schön deutlich, Trennkost als solches und allein ist keine Diät mit dem Ziel Gewicht zu reduzieren. Die Gewichtsreduktion kann eines der Resultate von Trennkost sein, aber nicht das primäre Ziel. Im Umkehrschluss bedeutet das für alle die gerne abnehmen wollen und ihr Gewicht reduzieren wollen aber auch, dass es erfolgreiche Methoden zum Abnehmen gibt. Beispielsweise finden Sie hier auf der Seite eine Übersicht mit Abnehmprogrammen, mit Abnehmdrinks und auch eine mit Abnehmpillen. Für Menschen, die gerne in Bewegung sind und Sport treiben wollen, um ihre Abnehm-Ziele zu erreichen (aber auch für Menschen mit anderer Motivation) haben wir die Bereich Online Fitnessstudios und Online Yoga erstellt.
Die Vorteile bzw. die genannten Resultate von Trennkost werden auch von Vegetariern immer wieder genannt und sind das Ergebnis der veränderten Essgewohnheiten. Denn wie Sie sehen konnten wird bei Trennkost zu großen Teilen auf Fisch und Fleisch verzichtet, da diese Nahrungsmittel säurebildend sind und insgesamt sollte dieser Bereich maximal 20 % ausmachen.
Drei Gruppen bei Trennkost
Gruppe eins, die neutralen Lebensmittel, hierzu gehören Gemüse, Avocado, Salate, Heidelbeeren oder Mandeln. Genauso aber auch Fette Öle, Erdnüsse und Pilze.
Gruppe zwei, die Eiweiße, hierzu werden Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte im Allgemeinen, Milchprodukte mit einem Fettanteil von unter 50 % Milch, Joghurt, Quark, Käse, Frischkäse, aber auch Sojaprodukte wie Tofu, viele Früchte, Nüsse und Eier gezählt.
Gruppe drei sind dann die Kohlenhydratprodukte, hierzu gehören Brot und Kuchen, Weizenmehlprodukte, Roggen, Knäckebrot etc. aber auch Nudeln, Kartoffeln, Reis, Bananen und Süßungsmittel wie z.B. Zucker.

Zusammenstellung der Mahlzeiten mit Trennkost

Anhand dieser Gruppen und dem Wissen, dass man nicht alle Gruppen zusammen essen wird, zeigt sich, dass es (zumindest anfangs) nicht trivial ist, seine Mahlzeiten nach Trennkost zu zubereiten. Wie geht man also vor bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten nach Trennkost? Hier wird sich bestimmter Tabellen bedient. Nach diesen Tabellen und dem Weglassen von Kombinationen aus Eiweiß und Kohlenhydraten, sieht man schnell das einige der ungesunden Speisen direkt wegfallen. Zum Beispiel werden Sie auf den Nahrungstabellen von Trennkost vergeblich nach Burgern, Spaghetti Bolognese oder Currywurst mit Pommes Ausschau halten. Denn hier werden jeweils Eiweiße und Kohlenhydrate gemeinsam gegessen. Schwerpunktmäßig wird bei Trennkost auf vegetarische Kost zurückgegriffen, denn hier ist der Fettanteil in der Regel gering.
Bei der Anwendung von Trennkost sollte man aber wissen und berücksichtigen, dass es viele Lebensmittel gibt, die sowohl Eiweiß als auch Kohlenhydrate enthalten. Die Nahrungsmittel werden lediglich in diese Gruppen klassifiziert nach einer Gewichtung, dennoch sind auch in Lebensmitteln die zum Beispiel der Gruppe Kohlenhydrate zu geschrieben sind durchaus Eiweiße enthalten.
Vorteile von Trennkost
Es gibt viele Fürsprecher von Trennkost, daher finden Sie hier einige der oft genannten Vorteile von Trennkost aufgeführt. Wie erwähnt zielt Trennkost nicht unbedingt direkt auf das Thema Abnehmen ab, es gibt mehr um eine Verbesserung der Verdauung und zwar von allen gegessen Lebensmitteln.
Darüber hinaus werden diese Vorteile genannt. Trennkost kann einen Gewichtsverlust erzielen und zwar auf natürliche Art und Weise, ohne andere Mittel. Verstopfung oder Verdauungsstörungen werden behoben oder können es zumindest. Der Säure-Basen-haushalt soll reguliert werden. Erleichterungen für Allergiker werden genannt, genauso wie mehr Vitalität, gestiegene Energie und gut gegen Mundgeruch soll Trennkost auch sein. Wer Trennkost macht, der hungert auch nicht, sondern ernährt sich bewusster. Dazu ist Trennkost, so man sich an die Vorgaben hält und eine Lebensmittel-Tabelle hat auch einfach umzusetzen.

Kritik am Konzept Trennkost

Wie eben angesprochen, ist einer der Kritikpunkte an Trennkost, die Unschärfe die es in der Aufteilung der Nahrungsmittel in die Gruppen gibt. Es gibt eben einfach Lebensmittel, die Bestandteile mehrerer Gruppen aufweisen, so haben zum Beispiel Kartoffeln Kohlenhydrate wie auch Eiweiße. Die Reduktion von Fleisch wird aber auch von Kritikern der Trennkost als positiv bezeichnet und wirkt sich gesundheitsfördernd auf die Ernährung aus.
Gleichzeitig wird aber auch die so starke Fokussierung auf basenhaltige Lebensmittel aus gesundheitlichen Gesichtspunkten kritisch betrachtet. Der Vorteil wird so nicht unbedingt gesehen.
Bei gesunden Menschen ist eine Übersäuerung des Körpers bei normaler Mischkost nicht zwingend gegeben, was die Ernährung nach Trennkost damit nicht notwendig erscheinen lässt.
Auch die positiven Auswirkungen von Trennkost auf die Verdauung werden skeptisch betrachtet. Viele Ernährungswissenschaftler gehen so weit zu sagen, dass Trennkost nicht geeignet ist für Menschen, die gerne abnehmen wollen. Daher empfehlen wir jedem, der abnehmen möchte sich umzuschauen und zu vergleichen, welche Abnehm-Methode die jeweils beste ist. Viele Faktoren spielen bei der Auswahl eine Rolle. Sie finden hier einige der Abnehm-Methoden im direkten Vergleich. Nehmen Sie sich die Zeit und vergleichen Sie die Abnehm-Methoden, so finden Sie die für Sie beste Art des Abnehmens und erhöhen die Chancen auf einen Abnehm-Erfolg ganz signifikant.
Auch wird gesagt, dass die Trennkost so wie sie von Hay erfunden worden ist zu einem Mangel führen kann, zum Beispiel an Kalzium oder Eisen. Getreideprodukte werden bei der Trennkost auch nur sehr wenige berücksichtigt, dies wird als weiterer Kritikpunkt aufgezählt.
Auch die zeitliche Trennung in der Einnahme von Kohlenhydrate und Eiweißen wird bemängelt, es kann dazu führen, dass Kohlenhydrate als Ersatz von Eiweißen gegessen werden, was als gesundheitlich bedenklich gilt.

Wie Sie sehen können ist die Trennkost nicht unumstritten. Sie spielt aber eine große Rolle aufgrund ihrer Bekanntheit, daher gehört sie einfach um Themenkomplex Ernährung dazu. Als Methode zum gesunden und nachhaltigen Abnehmen kann sie aber nicht gesehen werden.
Trennkost – Lebensmittelübersicht
Die drei Gruppen von Trennkost haben wir oben aufgezeigt.
Hier in der Schnellübersicht noch mal zusammengestellt:
Erste Gruppe sind die Kohlenhydrate, zweite Gruppe sind die Eiweiße und die dritte Gruppe bilden die sogenannten neutralen Lebensmittel.
Die Grundregel in der Trennkost besagt, dass man die Lebensmittel der Gruppe eins und zwei, also Kohlenhydrate und Eiweiße nicht zusammen essen sollte. Damit wird deutlich, dass man entweder Gerichte aus Kohlenhydraten oder mit Eiweißen essen sollte. Neutrale Lebensmittel können jeweils zugemischt werden. Zwischen den Mahlzeiten sollte stets eine Pause von 3 bis 4 Stunden eingehalten werden.
Hier finden Sie eine Übersicht der Trennkost-Lebensmittel:
Gruppe eins – kohlenhydrathaltige Lebensmittel:
Gemüse: Grünkohl, Kartoffeln, Schwarzwurzeln, Süßkartoffeln
Obst: Bananen, Datteln, Feigen, süße (reife) Trauben
Getreideprodukte: Alle Getreidesorten, Kuchen, Hefeteig, Kekse, Vollkornbrot und Vollkornbrötchen, Reis, Nudeln und Haferflocken

Getränke: Bananensaft und Bier

Sonstiges: Zucker, Honig und Ahornsirup

Gruppe zwei – Eiweißhaltige Lebensmittel:
Fleisch / Wurst: gegarte Fleisch- und Wurstsorten
Fisch / Meeresfrüchte: Alle gegarten Fischsorten, und alle Schalen- und Krustentiere
Gemüse: Gekochte Tomaten, Gekochter Spinat
Obst: Ananas, Äpfel, Aprikosen, Birnen, Kiwi, Mandarinen, Mango, Melonen, Nektarinen, Brombeeren, Erdbeeren, Grapefruit, Himbeeren, Johannisbeeren, Kirschen, Orangen, Papaya, Passionsfrucht, Pflaumen, Weintrauben und Zitronen
Milch- / Soja- / Käseprodukte: Frischmilch, Käsesorten bis 50 % Fett, Tofu, Sojamilch, Sojamehl, Sojasauce, Sojajoghurt und Sojabohnen,
Getränke: Fruchtsäfte, Früchtetee, Wein, Sekt und Apfelwein
Sonstiges: Eier und Balsamico
Gruppe drei, neutrale Lebensmittel:
Fleisch / Wurst: Rohes Fleisch und Luft getrocknete Wurst
Fisch / Meeresfrüchte: Rohe Fischprodukte
Gemüse: alle Pilze und alle Keimlinge und Sprossen
Obst: Avocados, Heidelbeeren und Oliven
Milch- / Soja- / Käseprodukte: Alle Käsesorten mit min. 50 % Fett, Schafs- und Ziegenmilchprodukte, Butter, Buttermilch, Joghurt, Quark, saure und süße Sahne, Schmand und Kefir
Getränke: Mineralwasser, Bohnenkaffee, Schwarztee, Grüner Tee, Kräutertees, Frische Kokosmilch, Whiskey und Gin
Sonstiges: Küchenkräuter, Gewürze, Samen, Pflanzliche Fette, Tierische Fette, Eigelb, Hefe, Obstessig und Gelatine
Trennkost in der Praxis
Wie kann man sich nun die Umsetzung von Trennkost in der Praxis vorstellen? Hier finden Sie ein paar Regeln, wie Sie Trennkost am besten in der Praxis umsetzen.
Nie Eiweiße und Kohlenhydrate in einer Mahlzeit zusammen essen.
Lebensmittel aus der neutralen Gruppe, können Sie zu jedem Lebensmittel essen.
Gemüse und Salat gehören zu jedem Essen dazu.
Kohlenhydrate nur unbehandelt essen.
Am besten viel Wasser vorm Essen trinken, ein bis zwei Gläser Wasser können hier als Richtwert herangezogen werden.
Zwischen den Mahlzeiten sollten 3 bis 4 Stunden Pause gemacht werden
Obst, Rohkost oder auch Buttermilch können zu jeder Mahlzeit gegessen werden.
Zwei generelle Tipps, die Sie immer beim Abnehmen beherzigen sollten: nur essen, wenn man Hunger hat und nur essen bis Sie satt sind.

So könnte ein Tag mit Trennkost aussehen:

Wie man seinen Tag mit Trennkost strukturiert.
Drei Mahlzeiten werden pro Tag eingenommen bei Trennkost. Morgens viele Basenbilder, zum Mittag dann mehr Proteine mit ordentlichem Gemüse-Anteil und abends dann Kohlenhydratreich.
Trennkost-Frühstück: Joghurt und Obst
Trennkost-Mittagessen: Fleisch mit Salat
Bei Trennkost tritt also definitiv keine Langeweile auf was den Ernährungsplan angeht. Ob aber Trennkost das richtige für Sie ist, das müssen Sie selbst entscheiden. Wenn Sie Abnehmen möchten, dann gibt es andere Methoden, die gezielter auf die Gewichtsreduktion gehen und sich damit besser eignen.
Eine Übersicht guter Abnehm-Methoden finden Sie hier auf der Seite. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Vergleichen und Aussuchen.

 

Anzeige
abnehmen-vergleich.de